#LowCarb #Vanillekipferl

Standard

Neulich blätterte ich die neueste Ausgabe und von mir kürzlich im Abo erworbene Loox durch und stieß auf ein Rezept für Vanillekipferl in einer LowCarb-Variante. Ich hatte nur die Überschrift gelesen und da wusste ich schon, dass ich das unbedingt nachbacken muss! Da ich bei Instagram, Twitter und Co. gefragt wurde, wie das Rezept ist wollte ich jetzt über meine Weihnachtsbäckerei schreiben.

Das Rezept aus der Zeitung lautet wie folgt:

Für ca 70 Stück benötigt man (oder 30 schön große :o) )

  • 1 Bourbon-Vanilleschote
  • 250g Mandelmehl
  • 125g gemahlene Mandeln
  • 200g Butter in Stückchen
  • 3 Eigelb
  • 125g Xucker, + 50g zum bestäuben
  • 1 Messerspitze Backpulver
  1. Vanilleschote längs aufritzen und Mark herausschaben. Mandelmehl, gemahlene Mandeln, Butter, Eigelbe, 125g Xucker, Backpulver und Vanillemark zuerst mit den Knethaken des Handrührgeräts, dann mit den Händen rasch zu einem glatten Teig verkneten.
  2. Teig auf einer Arbeitsfläche zu 4 gleichen Rollen formen. jeweils in 16-18 kleine Stücke a ca. 3cm  Länge schneiden. Teigstücke zu ca. 8cm langen Rollen formen und zu Kipferln biegen. Dabei die Teigstücke zu Halbmonden formen und die Enden spitz zusammen drücken.
  3. Kipferl auf zwei mit Backpapier ausgelegte Backbleche legen. Kipferl im vorgeheizten Backofen (E-Herd 180°, Umluft 155°, Gas Stufe 2) ca. 10 Minuten backen. 50g Xucker im Mixer zu feinem Puderzucker mahlen. Puderzucker auf einem flachen Teller sieben. Kipferl noch heiß darin wenden. Auskühlen lassen.

Das sieht dann in etwa so aus:

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Meine Anmerkung: Da ich von Zeit zu Zeit zu der etwas fauleren Sorte Mensch gehöre, habe ich einfach einen halben Teelöffel gemahlene Vanille genommen anstatt Vanillemark. Auch habe ich mir das bestäuben mit Puderxucker gespart, da ich bei den „normalen“ Kipferl das gekrümel an den Fingern auch nicht besonders mag. Xucker kann man –> hier <– bei Amazon erwerben, Tipp von mir: die 4,5 KG Kiste ist erheblich günstiger mit 8,66 € pro KG anstatt die Kilo-Röhre mit 13,99 €.  In der Ausgabe war auch ein Rezept für LowCarb Lebkuchen, ich denken in den nächsten Wochen werde ich auch dieses Rezept ausprobieren. Die übrig gebliebenen Eiweiss kann man für ein tolles Omlette am Abend verwenden oder für Macaron etc. Loox gibt es beim Zeitschriftendealer – ein Blick hinein lohnt sich!

 

P.S. hier noch die Nährwertangaben pro Stück:

KCAL 57

EW 1,4g

Fett 8,3g

KH 0,2g

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s