Schlagwort-Archive: Quark

Quark-Dinkel-Vollkorn-Brötchen

Standard

Ich bin Fan davon am Wochenende mit der Familie am Frühstückstisch zu sitzen, allerdings bin ich kein Fan davon sich Zusatzstoffe und Weizenmehl reinzuziehen. Jetzt kommt das Rezept für sehr schnelle und sehr einfache Frühstücksbrötchen, die nur sagenhafte 4 Inhaltsstoffe aufweisen:

Quark-Dinkel-Vollkorn-Brötchen

Zutaten:

  • 250g Quark (welchen du bevorzugst überlasse ich dir – Magerquark oder 40% Fett – it’s up to you!)
  • ein Ei
  • 250g Dinkel-Vollkornmehl
  • ein halbes Päckchen Weinstein Backpulver

Zubereitung:

  1. zuerst den Quark mit dem Ei zu einer Masse verrühren. Ich mache das gerne mit meinem Handrührgerät
  2. dann das Mehl und  das Backpulver hinzu geben und zu einem Teig verkneten. Der Teig ist sehr fest aber elastisch.
  3. Dann mit den Händen gewünschte Brötchen formen – ich mache meistens vier sehr große oder fünf „normal“ große. Vorstellbar ist es auch ganz viele kleine Partybrötchen daraus zu machen, dann müssen die Brötchen aber weniger lange in den Ofen.
  4. Dann geben ich die Brötchen in den Ofen bei 200° C für 20 Minuten ohne vorheriges vorheizen.

Vor einigen Jahren als ich mich noch nicht so bewusst ernährt habe, war ich Fan von Tüten-Aufbackbrötchen, denn man hatte innerhalb von 15 Minuten frische, warme Brötchen auf dem heimischen Frühstückstisch stehen ohne noch einmal raus in die feindliche Natur zu müssen. Doch wahren in der Zutatenliste dieser Brötchen immer irgendwelche Zusatzstoffe verarbeitet. Sei es um den Teig besser maschinengängig zu machen oder ihn länger feucht zu halten – wenn man eine Liste anfangen würde, dann währe diese bestimmt lang. Aber worauf ich eigentlich hinaus möchte ist, dass man nur 5 – 10 Minuten länger investieren muss um Brötchen völlig Zusatzstofffrei zu produzieren – ist das nicht erstaunlich? Dabei vertritt die Gesellschaft doch die Meinung, dass gesunde Ernährung Zeitaufwendig und teuer ist! Btw die Brötchen kosten wenn ich das Geld für den Strom usw. mit einbeziehe nicht einmal zwei Euro.

#LowCarb Chia-Zimt-Schnecken

Standard
#LowCarb Chia-Zimt-Schnecken

Meine Mutter kommt aus Hamburg und ich liebe, liebe, liebe Franzbrötchen. Doch leider sind diese nicht nur aufwendig in der Eigenproduktion sondern auch sehr Kalorien- und Kohlenhydrathaltig. Eine etwas einfachere Alternative sind Zimtschnecken, die aber ebenso Kohlenhydratreich sind. Ich habe etwas rumgetüftelt und ein LowCarb Rezept zusammen gestellt und ausprobiert.

Zutaten Pudding:

  • 500ml Mandelmilch (kann man auch günstig, frisch und gesund selber machen)
  • Und noch einmal 100ml Mandelmilch
  • 125g Chiasamen
  • 1 EL Xucker
  • Zimt nach Belieben (ich liebe Zimt und nehme zwei EL)
  • 3 gehäufte EL Vanille Whey Proteinpulver

Zutaten Teig:

  • 150g Magerquark
  • 6 EL Mandelmilch
  • 4 EL Rapsöl
  • 2 EL Xucker
  • 400g gemahlene Mandeln
  • bei Bedarf noch vier bis fünf EL Kokosmehl
  • 1 Päckchen Backpulver
  1. Chiasamen mit den 500ml Mandelmilch aufkochen
  2. Die restlichen 100ml Mandelmilch mit dem Zimt, Xucker und dem Proteinpulver mischen zu dem Chiasamen geben und noch einmal aufkochen lassen
  3. Masse erkalten lassen (Oder einfach alles am Abend vorher in eine Schüssel anrühren und quellen lassen)
  4. Backofen auf 180°C vorheizen
  5. Alle feuchten Bestandteile des Teiges zusammen in eine Schüssel geben, mit den Knethaken des Handrührgerätes oder einer Küchenmaschine alles vermengen und nach und nach die gemahlenen Mandeln hinzufügen
  6. Den Teig auf einem Stück Backpapier ausbreiten (das dient später als Einrollhilfe)
  7. Den erkalteten Chia-Pudding über den Teig verteilen
  8. Den Teig mit Hilfe des Backpapiers zu einer Teigrolle zusammen rollen
  9. Die Rolle in Stücke schneiden und auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben
  10. Die Schnecken 25 Minuten auf Umluft backen
Bildschirmfoto 2014-10-25 um 11.06.55

Chia-Whey-Pudding

Bildschirmfoto 2014-10-25 um 11.06.33

Ausgebreiteter „Teig“ mit Pudding

Bildschirmfoto 2014-10-25 um 11.06.45

Rolle zum Schneiden der Schnecken

Bildschirmfoto 2014-10-25 um 11.06.14

gebackene ZImtschnecke

Beim herstellen des „Teiges“ zum ausrollen habe ich festgestellt, dass es noch sehr nass ist und es schwierig werden könnte es auf dem Backpapier auszubreiten wird, deshalb habe ich noch etwas Kokosmehl hinzugefügt um den Teig besser handeln zu können – und dieser Versuch wurde belohnt. Ich habe den Teig nur mit den Fingern auf dem Küchenpapier „ausgerollt“ d. h. ich habe so lange drauf rum gedrückt, biss fast alles auf dem Papier verbreitet lag. Dann habe ich den Chia-Pudding oben drauf verstrichen. Beim Einrollen habe ich das Backpapier zur Hilfe genommen, damit ging es leichter. Dann habe ich die Stücke mit einem scharfen Messer zügig geschnitten – bei schnellem Tempo geht es besser.

Stevia-Quark-Vanille-Muffins

Standard
500 g Quark
9 g Nevella Stevia
100 g Butter, weich
1 Pck. Puddingpulver, Vanille
2 EL Mehl
2 TL Backpulver
2 Eier

 

Alle Zutaten zu einem Glatten Teig verrühren und in mit Papierförmchen ausgelegten Muffinform füllen. Bei 170°C 35-40 Minuten backen. Um die Muffins noch vanilliger zu machen, mache ich gerne auch noch 2TL Vanilleextrakt mit rein. 

 Bild

 

Diese Muffins hatte ich am Freitagabend für den Kuchenbazar für die Kirche gemacht, es sind quasi Minikäsekuchen – jeder liebt Käsekuchen!