Schlagwort-Archive: Salz

Brownies aus Kidneybohnen

Standard
die fertigen Brownies

die fertigen Brownies

Zutaten

  • 1 Dose Kidneybohnen
  • 3 Eier
  • 1EL Kokosöl
  • 2EL Mandelbutter
  • 100g Kakaopulver
  • 50g Schoko-Eiweißpulver
  • 1/4TL Salz
  • 1TL Vanille extrakt
  • 5g Nevella Stevia (oder Süßungsmittel eurer Wahl)
  • 2TL Backpulver
  • Schokoladendrops (fürs topping – optional)
  • eine Küchenmaschine

Zubereitung

1. Ofen auf 180°C vorheizen
2. Alle Zutaten in der Küchenmaschine zu einem cremigen Teig vermengen lassen (am besten die Bohnen zu erst eine Einzelrunde in der Küchenmaschine spendieren und dann die restlichen Zutaten dazu geben)
3. Eine Brownieform (Blech mit erhöhtem Rand) mit Backspey einsprühen (wenn man keines hat, geht immer noch die gute alte Butter und Pinsel Methode)
4. Wenn ihr mögt, dann könnt ihr jetzt noch ein paar Schokoladensprenckel oben auf geben zur Deko
5. 15-20 Minuten backen (15 müssten ausreichen) den Zahnstochertest machen, wenn man sich nicht sicher ist!

DSC_0173

IMG_20150207_133226

Ich hatte bei meinem Ersten Versuch die Eiweißpulver-Kakaopulver Verteilung etwas anders und deshalb war es eher eine Spachtelmasse anstatt eines glatten geschmeidigen Teiges – aber mit dem was ich oben angegeben habe werde ich die Brownies demnächst noch einmal machen. Oder die doppelte Menge Teig in eine Gugelhupf-Form backen – denn ich bin demnächst wieder auf dem Spendenflohmarkt für unsere Stadtkirche und wenn ich dort ein Schild anbringen werde, Kuchen aus Bohnen und diabetikertauglich, dann ist mein Kuchen ganz bestimmt der erste, der vergriffen ist 🙂

Advertisements

Bohnenpommes

Standard

Ich liebte früher Pommes – ich liebe sie noch heute aber es gibt immer eine gesunde Variante. Hier das Rezept für ein Blech knuspriger Bohnenpommes:

  • 500g grüne Bohnen (Ich nehme immer ca. einen halben Sack gefrorener aus dem Tiefkühlregal – eine Tüte habe ich immer im Gefrierschrank, falls es mich mal überkommt)
  • 30g geriebenen Parmesan
  • Salz
  • Pfeffer
  • Knoblauchpulver
  1. Ofen auf 220°C vorheizen
  2. Die aufgetauten Bohnen aufs Backblech geben, wichtig ist sie akkurat zu verteilen, damit sie nicht aufeinander liegen, so ist gewährleistet, dass sie alle knusprig werden.
  3. Die Bohnen auf dem Blech salzen, pfeffern und das Knoblauchpulver drüber geben.
  4. Dann den Parmesan über den Bohnen verteilen/reiben, dass sie quasi „ummantelt“ sind
  5. Das Blech auf die mittlere Schiene des Backofens geben und ca. 20 Minuten backen lassen (das variiert von Ofen zu Ofen – ich lasse manchmal das vorheizen weg und lasse sie 25-30 Minuten drin)
Bohnenpommes vor dem Backen

Bohnenpommes vor dem Backen

Bohnenpommes mit Nuggets

Bohnenpommes mit Nuggets

schnelle #LowCarb Frühstücksbrötchen

Standard
schnelle #LowCarb Frühstücksbrötchen

Hier die Mengenangabe, die man für ein Mikrowellen-Brötchen braucht:

  • 1 Ei
  • 3 EL geschrotete Leinensamen
  • 3 EL Weizenkleie
  • 3EL Joghurt
  • 3 EL TK-Kräuter der Provence
  • Salz

Alle Zutaten zusammenrühren und in einer Mikrowellen geeigneten Form ( am Anfang habe ich einen großen Becher genommen, jetzt habe ich drei wunderbare Tupperware-Förmchen von meiner Mutter bekommen). Wenn man nur ein Brötchen macht, dann reichen 6 Minuten bei 600 Watt in der Regel aus damit „der Teig“ dann auch durch ist und das Brötchen fest ist. Ich habe bei den Brötchen auf dem Foto die 4-fache Menge genommen wobei ich die Weizenkleie etwas reduziert habe und sie 10 Minuten bei 800 Watt in der Mikrowelle, hat super geklappt. Die Brötchen sind schnell gemacht und machen schnell und lange satt.

#Kohlchips

Standard

Da ich schon öfters auf Twitter, Instagram und Co gefragt wurde, wie ich meine Kohlchips mache, wollte ich die Gelegenheit nutzen und einen Blogartikel schreiben. Zu erst, was braucht man um Kohlchips selber herzustellen: 

 

  • Grünkohl oder Wirsing
  • Olivenöl
  • Meersalz
  • Paprikapulver optional

Ich mache immer zwei Bleche Kohlchips im Backofen auf Umluft. Den Backofen heize ich als aller erstes auf 175°C vor. Dann befülle ich meine Salatschleuder einmal voll, das ergibt bei mir zwei Bleche voll Kohlchips. Ich wasche die vom Stiel befreiten Kohlstücke in der Schleuder und mache sie auch mit der Schleuder trocken. Dann kippe ich das Körbchen in die Schüssel die ohne hin zur Schleuder gehört, das spart mir das abwaschen einer weiteren Schüssel. Jetzt gebe ich das Olivenöl und einen gestrichenen TL Meersalz zu den Blättern. Zu der Mende Olivenöl, ich mache das immer nach Gefühl aber für Leute die Unsicher in den Mengen sind würde ich sagen, dass es in etwa einem EL gleich kommt. Jetzt knete ich die Blätter durch und verteile das Öl und das Salz – das kann man fast mit Brotteigkneten vergleichen. Man kann gut erkennen, wenn man es vermengt hat, glänzt jedes Blatt Kohl herrlich. Jetzt verteile ich den Inhalt der Schüssel auf zwei mit Backpapier belegte Backbleche. Wenn der Kohl auf den Blechen liegt gebe ich gerne noch etwas Paprikapulver drüber, das ist optional gerne kann man auch noch anderes Gewürz nehmen. 

Jetzt kommen die Bleche in den Backofen für ca. 10 Minuten. Das ist der schwierige Teil der Herstellung der Kohlchips, denn jeder Backofen ist unterschiedlich. Bei einigen kann sein, dass nach 10 der Kohl noch nicht einmal gegart ist – bei anderen ist er schon fast verbrannt. Da wir bei uns zu Hause vor etwa drei Jahren auch einen neuen E-Herd bekommen haben sind meine Chips nach etwa 8-9 Minuten auch schon fertig. Wenn man einmal rausgefunden hat, wie lange der eigene Herd braucht um die Chips den richtigen „knuspergrad“ zu verschaffen, dann ist das nächse und übernächste mal viel leichter. 

Bild

Bild

Bild