Schlagwort-Archive: Teamtea

M▲RENs Matcha Käsekuchen ohne Backen

Standard

Zutaten:

  • 80 g Butter Zimmertemperatur
  • 5 g Gelatinepulver
  • 200 g Vollkornkraker (ich habe die aus dem Lidl genommen)
  • 300 g Frischkäse
  • 4g Nevella Stevia
  • 2–3 TL Matcha
  • 150 g Joghurt Natur
  • 200 ml Schlagsahne
Zutaten

Zutaten

Zubereitung:

  1.  Vollkornkraker zerkleinern. Ich habe sie einfach in der Küchenmaschine geworfen, Wenn ihr keine habe, dann in einen Gefrierbeutel oder Handtuch hüllen und mit dem Nudelholz bearbeiten. Die zimmerwarme Butter mit den Bröseln verquirlen. Diesen Schritt habe ich wieder mit der Küchenmaschine gemacht – einfach die Butter hinzugefügt – die Maschine macht den Rest.  Den Boden einer Tortenform mit Backpapier auslegen und die Butter-Brösel-Mischung gleichmäßig darauf verteilen. Mit einem Löffel oder Teigschaber festdrücken. Die Tortenform mit dem zubereiteten Boden kühl stellen.
  2. Frischkäse mit das Stevia gut verrühren. Nach und nach Matcha und Joghurt hinzufügen und alles gut verrühren.
  3. Die Schlagsahne nicht ganz fest schlagen.
  4. Das Gelantinepulver mit der Frischkäse-Sahne-Matcha-Mischung vermengen und auf den Torntenboden geben.

Matcha 2

  1. Die Torte vor dem Verzehr mindestens 4 Stunden kalt stellen.

Wer kein großer Fan von Stevia ist, der kann ihn auch 50g Vollrohrzucker ersetzen. Beim rühren der Käsefüllung ist mir eingefallen, dass man den Matcha auch durch einen Crazy Matcha ersetzen kann, dann hat man gleichzeitig auch einen fruchtige Note, währe mal ein Versuch wert.

Advertisements

Matcha Macarons mit Pistazien Ganache

Standard

Für die Macarons braucht man:

  • 3 Eiweiss
  • 200g Puderzucker
  • 110g Mandelmehl
  • TL Matcha-Pulver
  • 30g Zucker
  • prise Salz

Für die Ganache:

  • Etwa 150g weiße Schokolade
  • 4 EL Sahne
  • gehackte Pistazien (ich habe fertige aus der Tüte gekauft und die ganze Tute hineingemacht, ist Geschmacksache)

macaron

Zuerst habe ich die Eier getrennt. und das Eiweiß zwei Tage in einer Tupperschüssel aufbewahrt.

Dann habe ich das Eiweiß steif geschlagen für etwa zwei Minuten und dann den Zucker und die Prise Salz hinzu gegeben und kurz danach den Matcha hinzugefügt bis das Eiweiß richtig fest ist.

Dann habe ich den Puderzucker und das Mandelmehl in einer separaten Schüssel zusammengerührt und unter die Eimasse gehoben. In so ziemlich genau jedem Macaron Rezept liest man was von vorher in den Mixer geben oder durchsieben, aber da ich manchmal jemand von der fauleren, na ja nicht faulen Sorte bin, sagen wir von der Sorte Mensch die Sachen nicht machen müssen die auch von selbst Passieren. Denn meine Zähne können auch noch die winzigen Mandelstückchen zermahlen, da muss ich ihnen doch nicht die ganze Arbeit abnehmen.

Den Teig habe ich dann in einen Spritzbeutel gegeben und die Macarons aufs vorbereitete Backblech gegeben. Ich bin mittlerweile schon ganz gut geworden meine ersten sahen aus wie Ostereier – nicht schön aber selten. Auch habe ich mich mal mit einer Macaronmatte versucht für den Anfang kann ich das Ding nur weiterempfehlen aber ich komme besser mit normalem Backpapier klar, da kann ich die Macarons besser ablösen. Die Macarons müssen nun eine Stunde antrocknen. Anschließend können sie für 12-15 Minuten bei 150° C gebacken werden. Nach dem Backen müssen die Macarons noch einmal eine Stunde ruhen.

Für die Füllung habe ich die weiße Schokolade in einem Topf geschmolzen und sofort die Sahne dazu gegeben und anschließend die Pistazien hinein gegeben. Da ich ein Fan davon bin, wenn beim reinbeißen die Füllung an den Seiten rausspritzt ist die Mengenangabe auch gut halbierbar für welche die es nicht so mögen, dann auch unbedingt weniger Pistazien nehmen 😀

Wenn die Füllung und die Macarons erkaltet sind kommt die Hochzeit, ihr wisst schon ein Makrönchen einen Teelöffel voll Ganache und ein Makrönchen.

Ich hoffe ich habe nichts vergessen, wenn ihr noch was wissen wollt, nutzt die Kommentare. Gutes gelingen!